Internationaler Tag gegen Rassismus: Jeden Tag Diskriminierung verhindern

Rechtsextreme Übergriffe und Terroranschläge nehmen in Deutschland zu. Die Morde durch rechten Hass dürfen nicht in Vergessenheit rücken. Selbst in der Corona-Pandemie zeigt Rassismus sein hässliches Gesicht, wenn Mitbürger*innen mit asiatischer Migrationsgeschichte unter Generalverdacht gestellt werden. Besonders am internationalen Tag gegen Rassismus – gedenke ich den Opfern der NSU-Morde, #Hanau, #Halle, Herrn Walter #Lübcke und allen viel zu vielen anderen Opfern rechtsextremer Gewalt. Es waren unsere Nachbar*innen, Verwandten oder Freund*innen – Sie gehörten zu uns.

Lasst uns heute zusammen ein Zeichen setzen für unsere Vielfalt und unsere Freiheit – gegen Rassismus! Auch wenn wir in diesem Jahr leider nicht gemeinsam auf der Straße unsere vielen Farben und Facetten feiern können – macht mit und postet ein Foto oder Video mit eurer Botschaft. Macht euch auch stark für unsere Gesellschaft der Vielen. Benennt Rassismus ganz klar, wo immer ihr ihn seht und sagt ganz deutlich #wirsindmehr!

Rechtsextreme Gruppierungen wachsen, vernetzen sich besser und sind aktuell die größte Gefahr für unsere Demokratie. Die AfD befeuert diese Entwicklungen, dadurch, dass sie mit rechtsextremen Gruppen sympathisiert und Rassismus salonfähig macht. Der „Flügel“ der Partei wird nun vom Verfassungsschutz beobachtet und der Anführer dieses Flügels, Björn Höcke, steht in der Mitte der AfD, so Gauland.

Mehr Infos zu unseren GRÜNEN Forderungen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus findet ihr hier auf der Seite unserer Fraktion.

In Social Media teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.