Keinen Zurücklassen! Petition #LeaveNoOneBehind

Die Auswirkungen der Corona-Epidemie sind in den letzten Tagen und Wochen für jede*n von uns deutlich spürbar geworden. Sie bedeuten Einschränkungen und Änderungen in Privatleben und Beruf aller Bürger*innen. Die eigene Situation beschäftigt jede*n Einzelne*n. Trotzdem dürfen wir die notleidenden Menschen in den griechischen Flüchtlingslagern und an der türkisch-griechischen Grenze nicht vergessen. Deshalb habe ich etwas weiter unten auf dieser Seite Mitmach-Infos zur Petition #LeaveNoOneBehind: Jetzt die Corona-Katastrophe verhindern hinterlegt.

Für die Geflüchteten dort ist die Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht, noch einmal deutlich höher als hier in Deutschland. Die hygienischen Bedingungen in den Lagern sind mehr als prekär, eine ärztliche Versorgung ist nicht gewährleistet. Das griechische Gesundheitssystem ist schon jetzt überlastet. Allein im Camp Moria auf der Insel Lesbos, das für 3.000 Personen ausgelegt war, befinden sich aktuell ca. 20.000 Männer, Frauen und Kinder. Social Distancing und hygienisches Verhalten – wichtig für die Eindämmung des Coronavirus – sind unter diesen Umständen nicht möglich.

Ich selbst habe Ende 2019 das Lager auf Lesbos besucht und mir selber ein Bild von der Lage vor Ort gemacht. Deutschland und die EU dürfen die Geflüchteten, die Hilfsorganisationen und Griechenland nicht alleine lassen!

Darum fordere ich zusammen mit der Grünen Fraktion ein Aufnahmeprogramm für vulnerable Personen, Kinder und Frauen. Wir müssen umgehend dafür sorgen, dass die überfüllten Lager auf Griechenlands Inseln entlastet werden und die Geflüchteten an der Grenze den Schutz bekommen, der ihnen nach europäischem Recht zusteht. Hier geht es zu dem Antrag, der bald auf die Tagesordnet des Landtags kommen muss!

Meine GRÜNEN Kollegen im EU-Parlament, Sven Giegold und Eric Marquardt, haben eine Bewegung der Solidarität ins Leben gerufen.

Auf

www.leavenoonebehind.de

könnt ihr euch informieren und die Petition #LeaveNoOneBehind: Jetzt die Corona-Katastrophe verhindern – auch an den Außengrenzen! Unterschreiben.
Unterstützt die Forderung an die EU-Kommission und EU-Regierung:

  • Die Evakuierung der griechischen Flüchtlingslager
  • Quarantäne- und Schutzmaßnahmen
  • Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle
  • Humanitäre und finanzielle Unterstützung besonders betroffener Gebiete
  • Zugang zu Asylverfahren

Unterschreibt bitte und helft den Geflüchteten in Griechenland und an der türkisch-griechischen Grenze.

Herzliche Dank!

In Social Media teilen

Comments 2

  1. Hier sehe ich ein totales Versagen der Grundwerte der EU und von der Leyen. Nicht zuletzt aufgrund des Wegschauens der Politik ist die EU jetzt durch einen Despoten erpressbar, in Bezug auf die Situation der dortigen Geflüchteten perspektivlos. Traurig dass jetzt auch die konservative Regierung in Griechenland noch regressiver gegen die Opfer einer türkisch-europäischen Politik vorgehen kann und dabei von einer Mehrheit der griechischen Bevölkerung anscheinend unterstützt wird. Wobei letztere sicher auch aufgrund des einseitigen Abladens des Problems von Flucht auf sie in das Lager der “Festung Europa” Anhänger*innen gedrängt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.