Aktionsseite für ein bayerisches Aufnahmeprogramm für Geflüchtete: Es geht weiter #leavenoonebehind

Es geht trotzdem weiter! Der grüne Antrag für ein bayerisches Aufnahmeprogramm bekam am Donnerstag den 9.7.2020   leider nicht die Stimmen der CSU/FW und damit nicht die erforderliche Mehrheit.

Ich wiederum lasse nicht locker und werde, unterstützt von dem Willen der vielen tollen Helfer*innen und Initiativen, die Hilfe für die Geflüchteten auf den griechischen Inseln nicht von der Tagesordnung nehmen.

Möchten Sie sich einem breiten Bündnis anschließen? Dann melden Sie sich bitte direkt bei mir

Vielen Dank an alle die sich beteiligen und beteiligt haben!

Der Münchner Flüchtlingsrat begleitet den Count-Down bis zur Abstimmung mit einer Mahnwache vor dem Max-Monument.

Die Grüne Fraktion war selber im November letzten Jahres auf Lesbos gewesen und hatte im Januar bereits zusammen mit der Grünen Partei in Bayern ein Aufnahmeprogramm gefordert.

Die Geflüchteten auf Lesbos brauchen unsere Hilfe! Andere Bundesländer öffnen bereits ihre Türen  – nur Bayern nicht und das obwohl es vor Ort starke Hilfsprojekte und – gruppen gibt.

Meine Unterstützung-Kommentar für ein Aufnahmeprogramm in Bayern

Im Nachgang zur Online Veranstaltung bereits am 29.6. gibt es hier die Möglichkeit einen Kommentar zur Unterstützung zu veröffentlichen.Bitte nutzt dafür die Kommentar-Spalte hier unten.

Wir bitte um Verständnis, dass alle Statements dann zeitnah vom Team freigeschaltet werden. Gülseren Demirel wird es dann nächste Woche mit ins Plenum nehmen.

Vielen Dank fürs Mitmachen!

In Social Media teilen

Comments 8

  1. Liebe Frau Demirel,
    ich möchte mich ausdrücklich für Ihre Initiative bedanken ! Es wird Zeit, daß Bayern ein umfassendes Landesaufnahmeprogramm bekommt. Die Zustände ich z.B. den griechischen Lagern ( aber nicht nur dort ! ) sind unerträglich und Europa absolut unwürdig.

  2. Wie lange wollen wir noch sehenden Auges vor unserer Haustür Menschen in derart menschenunwürdigen Zuständen leben lassen? Wie lange wollen wir noch Italien und Griechenland im Stich lassen? Die Flüchtlingslager müssen endlich umgehend geräumt werden!

  3. Meine Mutter musste als Kind fliehen. Ich weiß nicht genau, was sie auf dem Treck durch das tiefgefrorene kriegszerstörte Deutschland erlebt hat. Aber ich weiß, dass sie nach ein paar Tagen an einem Sicheren Ort angekommen ist. Wenigstens äußerlich.
    Wir kennen in unserem Land die Not von Menschen, die von Deutschland (oder dem einen deutschen Staat) weg oder nach Deutschland zurück fliehen mussten, um ihr Leben oder ihre Würde zu retten oder beides.
    Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Welt. Bayern gehört zu den reichsten Bundesländern Deutschlands.
    Warum ist es nicht einfach selbstverständlich, Menschen in Not unsere Herzen und unser Land zu öffnen?
    Warum verwehren wir ihnen, an einem Sicheren Ort ankommen zu können? Warum verweigern wir ein Minimum an Menschlichkeit und Solidarität?
    Die Corona-Krise hat doch gezeigt: Wenn wir es not-wendig finden, können wir sehr viel ändern. Wir können Solidarität!

  4. Ich bitte dem Antrag zuzustimmen, die Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen, die in menschenunwürdigen Verhältnissen ausharren, vor allem Kinder und Frauen in Zeite der Pandemie noch dazu.

  5. Der Münchner Flüchtlingsrat ist ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem Beratung und Vermittlung von Ehrenamtlichen für Geflüchtete anbietet. Das ehrenamtliche Engagement der Zivilgesellschaft ist beeindruckend und bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Außerdem gibt es im Land Bayern Aufnahmekapazitäten. Allein in der Stadt München haben die Träger der Jugendhilfe signalisiert, dass sie in der Lage sind, bis zu 120 unbegleitete minderjährige Geflüchtete aufzunehmen, ohne dass dadurch Mehrkosten entstehen. Darüber hinaus haben sich bayernweit bereits 14 Kommunen zu sicheren Häfen erklärt und fordern, dass Menschen auch tatsächlich aufgenommen werden. Alle anderen Bundesländer haben eigene Landesaufnahmeprogramme eingerichtet. Nun ist es auch an der bayerischen Politik zu handeln: setzen Sie sich für ein bayerisches Landesaufnahmeprogramm für die Aufnahme schutzsuchender Menschen ein.

  6. Liebe Gülserel,

    durch deine Initiative gewinnt die Menschlichkeit! Menschen fliehen meistens, weil ihnen ihre Lebensgrundlage beraubt werden!
    Es geht um die Naturressourcen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.