Photo by Thomas Jensen on Unsplash

Der Weg ist frei für W-LAN in allen Unterkünften mit Geflüchteten

Der Weg ist Netz ist jetzt frei! Durch den hartnäckigen grünen Einsatz im Landtag und vor Ort gibt es jetzt endlich auch die Empfehlung der Staatsregierung, dass die Kommunen Geflüchteten in den Unterkünften den freien Zugang zum W-Lan ermöglichen.

Es gibt bisher in Bayern kaum W-Lan Zugang für die Geflüchteten in den Unterkünften in Bayern! Dabei ist in Zeiten von Corona der Zugang fast lebensnotwendig.

Bisher hatte die CSU/FW Regierung nur die Einführung nur in den ANKER-Einrichtungen unterstütutzt und den Grünen Antrag zum Ausbau des W-LANs in allen Unterkünften haben CSU und Freie Wähler die W-LAN sogar als zu “weitgehend” abgelehnt. Aber die Staatsregierung hat in der aktuellen Verordnung den Zugang in allen Unterkünften jetzt empfohlen. Ein wichtiger Schritt. Jetzt muss diese Empfehlung vor Ort umgesetzt werden. Zusammen mit meinen grünen Kolleg*innen setze ich mich genau dafür ein.

Alle bayerischen Unterkünfte müssen jetzt flächendeckend mit W-LAN versorgt werden!

Zentral und unverzichtbar für die Geflüchteten und für die Helfer*innen gerade jetzt bei den Ausgangsbeschränkungen und dem Besuchsstopp in den Einrichtungen ist die flächendeckende Versorgung mit W-LAN in allen Einrichtungen für Geflüchtete.

Während die WLAN-Versorgung in den ANKER-Zentren zügig ausgebaut werden soll, haben über ein drittel der anderen Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete haben kein öffentliches WLAN.

Informationsfreiheit ist ein Grundrecht und muss nicht erst seit der Isolation durch die Corona Pandemie als ein staatlicher Auftrag auch in Bayern gelten und umgesetzt werden. Auch Geflüchtete brauchen gleichermaßen den ungehinderten Zugang zum Internet.

Meist ist eine Kommunikation via Internet mit den in der Heimat zurückgelassenen Ehepartnern, Kindern, Eltern die einzige Möglichkeit der Pflege familiärer Kontakte.

 

Photo by Thomas Jensen on Unsplash

In Social Media teilen

Comments 2

  1. Sehr geehrte Frau Demirel,

    es ist sehr zu begrüßen und überfällig, dass nun endlich auch alle Unterkünfte für Asylsuchende und Geflüchtete mit WLAN-Zugang ausgestattet werden sollen – hoffentlich zügig und umfassend. Ich bitte aus den Erfahrungen vor Ort dringend darum, dass von politischer Seite genau verfolgt wird, WIE die WLAN-Versorgung in den Unterkünften umgesetzt wird! Wenn – wie in unsere Stadt – die Gemeinschaftsunterkünfte nur mit ‘WLAN-Hotspots’ an öffentlichen Stellen ausgestattet werden, an denen sich dann die Bewohner sammeln(!) und weder Privatsphäre noch individuelle Nutzung des Internets z.B. für Bildung möglich ist, ist dies nicht akzeptabel. Ich bitte Sie, hier weiter dran zu bleiben und sich dafür einzusetzen, dass die Hotspot-Variante zugunsten eines zeitgemäßen individuellen Zugangs zum Internet in den Unterkünften gekippt wird.

    Vielen Dank für Ihr Engagement,

    mit freundlichen Grüßen

    Eva Peteler

    1. Post
      Author

      Vielen Dank für Ihren Kommentar und die Einschätzung. Frau Demirel wird dies überprüfen.
      Danke für Ihr Engagement und mit freundlichen Grüßen vom Team Gülseren Demirel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.