Die Grauen Wölfe – rechtsextrem und gefährlich!

Die grauen Wölfe sind trotz ihrer Größe als rechtsextreme Gruppierung kaum im öffentlichen oder staatlichen Bewusstsein. In dieser Podcast-Folge sprechen Hanna Hieronymus und Philip Moser darüber, warum die Bewegung so unbekannt ist und was sie so gefährlich macht. Input lieferten Dr. Nikolaus Brauns, Journalist und Historiker und auch mich haben sie befragt.

Wer Interesse hat mehr darüber zu erfahren – den Link zur Podcat-Folge gibt es unten.

Hintergrund zu den Grauen Wölfen

Die Grauen Wölfe sind mit über 18.000 Mitgliedern die größte rechtsextremistische Organisation in Deutschland. Sie nennen sich Graue Wölfe (Bozkurt) oder „Idealisten“ (Ülkücü) und sind mit zahlreichen Vereinen sogar im Zentralrat der Muslime vertreten. Dabei ist die Ideologie und das Ideal was sie verfolgen auf aggressiven rassistischen Vorstellungen ausgerichtet.

Die rassistischen Vorstellungen der Grauen Wölfe finden in der Mehrheitsgesellschaft fast keine Beachtung, da die Feindbilder aus historischen Gründen anders sind wie beispielsweise die Feinbilder der Neonazis. Es gibt aber trotzdem Schnittmenden: So ist Antisemitismus ein fester Bestandteil auch der Ideologie der grauen Wölfe. Allerdings ist der Hass auf Armenier*innen, Kurd*innen und Griech*innen mindestens genauso groß.

Bedrohungslage

Seit Jahren betone ich, dass die Grauen Wölfe eine Bedrohung sind. Es gab in der Vergangenheit viele Übergriffe und auch Morde, durch die sogenannten Grauen Wölfe. Oft sind kommunale Vereinigungen und Institutionen unterwandert, wie z.B. Migrationsbeiräte.

Obwohl sie vom Verfassungsschutz beobachtet werden und obwohl der Bundestag 2018 die stärkere Bekämpfung des Rechtsextremismus, auch des migrantischen Rechtsextremismus, beschlossen hat, wurde nicht viel dagegen unternommen.

Ich fordere ein Verbot

Daher fordere ich ein Verbot dieser Organisation. Es kann nicht sein, dass die Grauen Wölfe und ihre Splitter-Vereine, immer noch Fördergelder beanspruchen können und eine legale Bühne zur Verbreitung ihrer aggressiven rassistischen Vorstellungen erhalten. Hier muss das Innenministerium in Zukunft stärker intervenieren.

Zu diesem Thema habe ich hier bei M94,5 gesprochen:

Die Grauen Wölfe – Faschismus im interkulturellen Schafspelz – M94.5 TO GO | Podcast auf Spotify

Die Grauen Wölfe – Faschismus im interkulturellen Schafspelz

Listen to this episode from M94.5 TO GO on Spotify. Sie sind die größte rechtsextreme Gruppierung in Deutschland – fast dreimal so groß wie die NPD und trotzdem kaum im öffentlichen Bewusstsein. Die Rede ist von den grauen Wölfen. In dieser Podcast-Folge sprechen Hanna Hieronymus und Philip Moser darüber, warum die Bewegung so unbekannt ist und was sie so gefährlich macht. Spannenden Input liefern Dr. Nikolaus Brauns, Journalist und Historiker, sowie die Landtagsabgeordnete der Grünen in Bayern, Gülseren Demirel – beide sind Expert:innen zu dem Thema.

Zur Folge geht es hier!

Wer mehr den Einsatz der Fraktion gegen Rechtsextremismus in Bayern erfahren möchte, bekommt hier mehr Informationen:

Lagebricht Rechtsextremismus