Einsatz gegen Rassismus: Bildungsbereich über Kita zur (Hoch-) schule / Erwachsenenbildung

Gerade unserer Kinder und Jugendlichen brauchen sichere diskriminierungsfreie Kitas und Schulen für ihre Entwicklung. Doch was tun,

  • wenn rassistische Lieder im Kindergarten gesungen werden?
  • wenn die Schulbücher unreflektiert Stereotype vermitteln?
  • diese bereits im Lehramtsstudium vorgegeben wurden?

Von der Staatsregierung gibt es für die Schüler*innen, Eltern, Erzieher*innen und Lehrkräften kaum Hilfen für den Umgang mit Rassismus und ausgrenzendem Verhalten.

Hier die Grünen Vorschläge für den Bereich vorschulische und schulische Bildung sowie Hochschule und Erwachsenenbildung:

  1. Ergänzung der Aus- und Fortbildung von Erzieherinnen bzw. Erziehern und Kinderpflegerinnen und -pflegern um den Themenkomplex Diskriminierungsschutz und Diskriminierung im frühkindlichen Bereich
  2. Förderung von Kita-Projekten nach dem Vorbild von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
  3. Erstellung einer Dolmetscherinnen- bzw. Dolmetscher-Liste für den Kitabereich
  4. Förderung von Vielfalt und diskriminierungssensibler Bildung durch entsprechende Spielmaterialien und Bücher im Schul- und Kitabereich
  5. Ergänzung der Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen bzw. Lehrern um den Themenkomplex Diskriminierungsschutz und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) – Erscheinungsformen und Prävention
  6. Erstellung einer Task Force „Diskriminierungsfreie Schule“, bestehend aus Vertreterinnen bzw. Vertretern des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (StMUK), Vertreterinnen und Vertreter des Bayerischen Schulräteverbandes, Lehrkräften aller Schularten (Fachlehrkräfte und Förderlehrerinnen bzw. -lehrer eingeschlossen) und Seminarleiterinnen bzw. Seminarleitern
  7. Überprüfung und ggf. Austausch diskriminierenden Lehrmaterials
  8. Aufbau eines Förderprogramms und dadurch die Ermöglichung der Zertifizierung der Herkunftssprachkenntnisse an den Volkshochschulen
  9. Durchführung einer Studie unter Studierenden und Lehrenden zu Diskriminierungserfahrungen an der Universität
  10. Entwicklung einer Kampagne für mehr Diversität im Lehramt
  11. Finanzielle Förderung von Genderprofessuren, Rassismus- und Kolonialismusforschung an bayerischen Universitäten und Fachhochschulen
  12. Reform des aktuell gültigen Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) in Bezug auf Antidiskriminierung

Hier geht es zum Antrag

Die Maßnahmenvorschläge, die Gesetzentwürfe und den eingereichten parlamentarischen Initiativen gibt es hier: